Monat

Dezember 2014

Unsere Feiertage in Bildern

Weihnachten ist rum! Ich weiß nun nicht, ob ich lachen oder weinen soll… auf der einen Seite bin ich froh, nicht mehr im Auto zu sitzen und ständig essen zu müssen (Willkommen ihr neuen Kilos).. auf der anderen Seite bin ich schon etwas wehmütig, dass alles schon wieder zick zack aus die Maus vorbei ist. Man könnte sich an diese Zeit schon gewöhnen. Nichts tun, viele Menschen, die an meiner Stelle das Kindlein bespaßen, Lichter, Schnee!!!, Essen essen und um es nicht einmal zu wenig zu sagen, essen. Das Schönste: als Familie zusammen zu sein. Und sei es nur ein gaaanz schrecklich langweiliger Tag zu Hause, an dem wir gar nicht aus unserer Kuschelfamilienhöhle ausbrechen wollen.

Weihnachten war für das Kindlein natürlich auch wegen der Geschenke ganz besonders. Ich fasse mal eben zusammen, was da so unter dem Weihnachtsbaum lag – könnt ihr euch direkt ansehen 🙂 ich kann alles uneingeschränkt empfehlen! (von uns Eltern, Tanten, Groß- und Urgroßeltern und Freunden):

  • eine Ikea Kinderküche, die für ihre Begriffe extrem extrem extrem bespielt wird
  • eine neue Puppe, die sie sehr liebt, die aber noch nicht gegen die alte, dreckige ankommt 😀
  • ein Lego Duplo Eisenbahnset – Knöpfchen an, Knöpfchen aus… never ending…
  • einen Hörnerschlitten! Das schöne Teil wurde auch bereits ausgiebig getestet und das Kindlein liebt ihn
  • einen Wheely Bug – wir mussten ihn uns einfach fürs Kindlein wünschen und sie düst damit jeden Tag
  • ein Chicco Piano – sie liebt Musik, kam sehr gut an
  • eine kleine Spieluhr – die am Abend der Bescherung sogar mehr geliebt wurde als die großen Geschenke
  • eine ganz tolle, selbst genähte Halssocke

Nun steht unser Wohn-/Ess-/Kamin-/Küchenbereich noch voller als jemals zuvor. Überall Spielzug 😀 Ich kann die Kinderküche nicht mal an die Wand stellen, da sie auch von der anderen Seite alles bespielen und bekochen möchte. Ich als Rabenmutter habe natürlich neben den Accessoires wie Töpfe, Pfannen und Backutensilien nicht bedacht, dass sie ja auch so was wie „Lebensmittel“ zum Kochen braucht. In der Not habe ich einfach echte, ungekochte Nudeln in den Topf geworfen, die seitdem hin und her gekocht werden. Nun durchforste ich amazon nach dem schönsten Holzobst und -gemüse, lande aber doch sehr oft wieder bei Stoffzeug von Haba, welches man in die Kochtöpfe und den Wok werfen kann. Hm… mal schauen.

Rückblickend waren die Feiertage total entspannt.. auch wenn die Autofahrt mit 390km wie immer eine kleine Herausforderung war. Unser Plan, den Mittagsschlaf in den Reboarder zu verlagern, endetet nach 15 Minuten mit einem Hustenanfall und einem absolut wachen und verquengelten Kleinkind, das sich nur schwer ablenken ließ. Die Luft ist durch die Klimaanlage so trocken, dass man kaum atmen kann. Und so sind wir auf dem Rückweg ganz bewusst erst nach dem Mittagsschlaf los und haben das Kind also zwei Stunden und 55 Minuten an den Kindersitz gekettet. Mit iPad und iPhone alles erträglich. Zwischendurch Bücher, viele Knabbereien, die zwar den Sitz einsauen, dafür aber die Nerven schonen.

Papa hat den Rest der Woche noch frei und so werden wir uns als Familie noch ein paar schöne restliche Tage machen, viel kochen (jaaaa, noch mehr Kilos -.-) und einfach spielen und beisammen sein. Wir haben hier gerade Massen von Schnee und düsen jeden Tag mit dem neuen Schlitten durch die Gegend.

Wir hoffen, dass ihr auch so tolle Tage im Kreise der Familie hattet, viel gefuttert, gespielt und gelacht habt. Bis ganz bald! :*

Feiertage_Kueche_CollageKochen, kochen, kochen…
Plätzchen backen
Nudeln hin und her

Feiertage_Schnee_CollageSchnee + Sonne = unschlagbar
erste Runde auf dem eigenen Schlitten
Winterwonderland

Feiertage_Plätzchen_Collagedas erste Mal Plätzchen backen
Butterplätzchen & Vanille Kipferl

Feiertage_Baum_Collage

Baum schmücken
Bescherung 

 

77 Wochen – 1 Jahr, 25 Wochen – Rückblick

Wir sind wieder zu hause! Weihnachten ist vorbei… Wir sind alle glücklich, voll gefuttert und auch ein kleines bisschen fertig. Auto fahren, so viele Geschenke und Reize, Menschen überall.. das Kindlein war aber nur ganz selten überfordert und hat sich super geschlagen. Wir sind ganz ganz stolz auf unser kleines Mädchen und werden nun die Woche nutzen um wieder etwas runter zu fahren und etwas zurück in den Alltag zu finden. Das Kindlein schläft momentan von 9 bis 9 – einen Rhythmus, den wir bis zum Beginn der Kita wieder etwas anpassen sollten ;).

Woche_77_Collage

[GESPROCHEN]

  • und wieder ein neues Wort! „Alle“ wird gesagt und auch verstanden. Zwei Beispiele:
  • wir sind einkaufen, räumen den Einkaufswagen aufs Band, da zeigt sie plötzlich in den leeren Wagen und sagt „alle“
  • sie räumt eine Spielzeugkiste leer und sagt: „alle“
  • auch neu: „bebi“ – so wurde das kleine Kind in der Krippe benannt
  • Oma ist hier „mmma“
  • dann kann sie „piep piep“ nach der Frage „wie macht der Vogel?“
  • und auch neu: „heia“ für schlafen 🙂

[GESCHENKE] das Kindlein hat ja soooo viele tolle Geschenke bekommen. Nur soviel sei gesagt: Kinderküche, Wheely Bug, Schlitten und und und. Ihre Augen leuchteten bei jedem Paket, welches sie öffnen durfte. Ob sie versteht, dass das jetzt nicht jeden Tag so weitergeht? 🙂

[GEÜBT & GELERNT]

  • sprachlich macht sie ziemliche Fortschritte und hat einige neue Wörter auf Lager
  • sie ist das erste Mal Schlitten gefahren und fand es super
  • durch den Schnee laufen kann sie super

[BESPIELT] wurde am meisten ihre neue Kinderküche von Ikea. Ich liebe dieses Teil und das Kindlein liebt sie ebenso. Da wird gerührt und gekocht, hin und her geräumt und abgespült. *hach*

[AUFGETAUT] das Kindlein hat sich hervorragend über die Weihnachtsfeiertage geschlagen. Binnen weniger Minuten ist die Eismauer um sie herum getaut und sie hat sich wirklich von jedem bespaßen lassen. Sie hat in diesem Bereich wirklich einen riesigen Sprung gemacht, findet sich schnell in neue Situationen und fremde Umgebungen ein und nimmt diese bestens an. Starkes, kleines Mädchen.

[NACHTS] hier wird es mal wieder Zeit für ein kleines Resümee:

  • nachdem sie ja monatelang alle ein bis zwei Stunden kam, und sich das für wenige Tage gelegt hatte, sind wir hier wieder total eingebrochen
  • aktuell trinkt das kleine Vampirmädchen nachts alle 30 Minuten, manchmal auch alle ein bis zwei Stunden
  • 12 Stunden schaffen wir, aber eben mit etlichen Unterbrechungen
  • Mama ist deswegen wieder ziemlich müde und kaputt

Lieber spät als nie…

Frohe Weihnachten!

Weihnachten_2

Wir haben den Tag ganz entspannt als Familie verbracht, mit vier Generationen gefuttert und anschließend eine himmlische Bescherung mit dem Kindlein gefeiert. Ihre Augen strahlten, als sie ihre IKEA Kinderküche als erstes vor die Nase gesetzt bekam. Anschließend folgten eine Puppe und dann noch das Eisenbahnset von Lego Duplo. Das Kindlein ist mehr als zufrieden und wir Eltern haben den halben Abend damit verbracht die Lok auf den Schienen an und aus zu machen… da lag das Kindlein schon in den Federn.

Weihnachten mit Kindern ist einfach etwas ganz anderes… es ergibt alles wieder einen Sinn. Leuchtende, strahlende Augen, ein Grinsen auf den Lippen, alles ist wohlig und warm. Wir Eltern könnten weinen vor Glück und das kleine Mädchen fühlt sich rundum wohl mit seinem Festtagskleidchen, welches über und über mit kleinen Punkten versehen ist.

Die Nacht zuvor habe ich mit der Tante noch eine kleine Bastelaktion gestartet, weil wir der Uroma unbedingt einen Kalender schenken wollten, der natürlich selbst gemacht sein sollte. Und so haben wir uns die halbe Nacht um die Ohren geschlagen… das Kind hatte auch noch zwei Hustenanfälle, und übergab sich herrlich auf Mama, die erst mal duschen gehen musste. Gott sei Dank war es halb verdauter Schokopudding, da war der Geruch erträglich *hehe* Ich habe erst gegen drei Uhr Nachts geschlafen… ich brauche also nicht erwähnen, dass hier Zombialarm angesagt war.

Heute haben wir ein bisschen Essen vorbereitet, noch die letzten Geschenke verpackt, geputzt wie verrückt, die Uroma abgeholt und anschließend alles ganz entspannt angehen lassen. Ich hoffe, ihr hattet auch alle solch einen schönen Weihnachtstag, habt viel und lecker gefuttert und auch in solch glänzende Kinderaugen schauen können. Und nun husche ich wieder weg und genieße die letzten Stunden des Weihnachtstages, bevor es morgen schon wieder weiter geht. Oma und Opa kommen erneut vorbei und wieder steht ganz viel Essen auf dem Programm.

In zwei Tagen treten wir dann die Reise nach Bayern an, um die Schwiegerfamilie zu besuchen. Drückt die Daumen, dass die Autofahrt erträglich wird. Zum Bloggen werde ich wohl eher nicht kommen… von daher: weg von den Tasten und rein in das schöne, reale Leben *herz*.

76 Wochen – 1 Jahr, 24 Wochen – Rückblick

Was für eine schöne Woche… Papa war ab Donnerstag zu hause, was uns auch ganz gelegen kam, da ich mit dem Kindlein zum Kinderarzt musste. Sie leidet an einer Bindehautentzündung *grummel* Nun geht es aber bergauf… endlich! Zusätzlich war die Tante zu Besuch und hat ganz viel mit dem Kindlein gespielt. Sie ist super schnell aufgetaut und so haben wir uns die dunklen Stunden vertrieben… *hach*

Woche_76_Collage

[GEÜBT & GELERNT]

  • nachdem sie Dinge gewischt hat, geht sie aktiv zum Mülleimer und will dort ihr Tüchlein entsorgen
  • sie übt weiterhin Mandarinen zu pellen – sehr suppige Angelegenheit
  • das Töpfchen findet sie klasse, zeigt oft darauf und will dann, dass man ihr die Windel abmacht, so dass sie sich drauf setzen kann. Im Töpfchen landet dann aber in den nächsten 15-20 Minuten nichts 😉
  • ich weiß gar nicht, ob ich das schon erwähnt hatte, aber sie sitzt mittlerweile freiwillig und auch über einen längeren Zeitraum im Einkaufswagen – früher ein Ding der Unmöglichkeit

[LAUFMAUS] hier wird plötzlich viel mehr gelaufen. Wo früher die Arme ganz weit in Richtung Mama und Papa ausgestreckt wurden, werden hier jetzt selbst die Beine in die Hand genommen.

[AUGENALARM] das Kindlein hat sich im Kindergarten eine eitrige Bindehautentzündung eingefangen *heul* Die Eltern des Kindes mit roten Augen haben wohl ein Attest abgeliefert, dass es nichts ansteckendes ist. Komisch, dass es nun drei weitere Kinder haben *augenroll* Auf jeden Fall musste unsere Maus daher wieder mit der Kita pausieren und bekommt Tropfen :/.

[SCHLAAAFFEEEEN] und wo wir schon beim Thema krank sein sind. Sie hat die letzten Tage nachts wirklich 12 Stunden geschlafen und tagsüber noch mal 2 Stunden. Extrem viel für ihre Verhältnisse – und ein deutliches Zeichen dafür, dass sie eigentlich schon ziemlich krank ist. Das Zeug für die Augen wird sein Übriges tun. Dafür durften wir hier morgens bis 8.30 Uhr schlafen *Daumen hoch*

[BESCHÄFTIGUNG]

  • wir haben das erste Mal Fingermalfarben ausprobiert – fand sie doof und regte sich furchtbar über die Farbe an den Fingern auf *hihi*
  • im Shoppingcenter fährt sie mittlerweile überaus gerne mit diesen blöden Autos, in die man einen Euro rein schmeisst
  • Knete, Knete, Knete
  • Bücher gucken ist auch wieder der Hit – ihre Aufmerksamkeitsspanne wird immer größer

Ideen für dunkle Tage

Ich weiß ja nicht, wie es dem Rest der Menschheit geht… aber ich mag diese Jahreszeit nur bedingt. Ich liebe natürlich so Dinge wie Weihnachtsdeko, überall beleuchtetes Zeugs und Häuser, die tollen Düfte, die der Herbst und Winter mit sich bringen. Aber ich stehe so überhaupt nicht auf diese Dunkelheit. Kaum sind wir vom Mittagsschlaf aufgestanden, müssen wir sofort raus, nur um etwas Tageslicht abzubekommen. Gefühlte drei Sekunden später ist es dunkel, stockdunkel. Und man hockt drin. Nix mit Spielplatz, Wiese, Wald und dergleichen. Und so versuchen wir uns irgendwie die Zeit zu vertreiben. Dabei wird Muddi dann hin und wieder kreativ. Und ich dachte ich stelle mal etwas von dem vor, was wir so tagsüber machen.

1. Knete

Vor einigen Monaten interessierte sich das Kindlein nicht die Bohne für Knete. Und nun ist das Zeug plötzlich der absolute Hit. Egal, wo sie eine Dose sieht… sofort will sie da ran und rumpulen. Wir haben dann mit Plätzchenformen ganz viele lustige Sachen ausgestochen. Ansonsten liebt sie es, Abdrücke von Spielzeug in der Knete zu finden. Dafür steckt sie total gerne Strohhalme oder ihre Schleichtiere in die Masse, drückt fest zu und schaut dann, was da so entstanden ist.

Idee_Knete_Collage

2. Nüsse

Nüsse sind hier gerade sowieso überall. Also habe ich irgendwann den Dressingmixer aus dem Schrank geholt, dem Kindlein etliche Nüsse auf ein Tablett gepackt und dann ging es auch schon los. Die Haselnüsse passten super hinein, bei den Walnüssen gab sie – verständlicherweise – bald auf :). Sobald das Plastikteil so schön klapperte, wurde alles wieder heraus geschüttet und von vorne begonnen.

Ideen_Nüsse_Collage_1

Irgendwann habe ich ihr dann gezeigt, wie man Nüsse auf Löffeln balancieren kann. Wollte sie nachmachen, war ja klar :). Ich habe ihr dann einfach verschieden große Löffel in die Hand gedrückt und so probierte sie eifrig drauf los. Gefühlte 3cm lief sie dann, ohne dass eine Nuss vom Löffel fiel.

Ideen_Nüsse_Collage_2

3. Backzeugs

Eines Tages waren Mamas Akkus wieder total leer. Ich war einfach nur müde und ausgelaugt. Und konnte einfach nicht die 3.465.376.398 Duplo Figur irgendwo drauf packen. Und da ist dann auch die Sauberkeit egal. Also habe ich ganz großzügig den Apothekerschrank geöffnet und Herrn Tupper zu einer Party eingeladen. Semmelbrösel, Milchreis und Mehl wollten unbedingt mit uns feiern. Ich habe dann einfache Plastikkisten von Ikea genommen und das Kindlein alles dort hinein schütten lassen. Erst einmal wurde alles angegrabbelt, nur um es anschließend…

Ideen_Backen_Collage_1

…durcheinanderzuwirbeln. Es war toll zu sehen, wie sie die verschiedenen Dinge miteinander mischt und alles im Haus verteilt. Ich brauche ja eigentlich nicht erwähnen, dass ich die Milchreiskörner immer noch überall finde. Da kann ich auch 100 Mal staub saugen, das Zeug legt sich eh in jede kleine Ritze und harrt da vermutlich noch jahrelang aus. Irgendwann wollte das Kindlein dann noch mit Wasser spielen… diese Mehl-Wasser-Mischung ist wahrlich nix für schwache Sauberkeitsnerven.

Ideen_Backen_Collage_2

 4. Bälle fischen

Die Idee entstand irgendwie spontan. Das Kindlein liebt ja momentan sein Bällebad über alles. Es rennt dort bevorzugt hin, wenn es irgendwas machen soll, was es nicht mag. Zum Beispiel die Windel wechseln, Zähne putzen oder so Kram. Also tippelt sie so schnell es geht zu ihrem Zelt und schmeisst sich mit viel Liebe auf die Bälle. Und dann hatte ich eines Tages eine Kelle in der Hand.. und gab sie ihr. Und dann begann das große Bälle fischen. Dann kam schnell eine zweite Kelle ins Spiel und blubb… fischte sie für die nächsten Minuten nur noch Bälle hin und her.

Ideen_Bälle_fischen_Collage

5. Strohhalme

Ja ja… diese Dinger können schon mal scharfkantig sein. Aber bisher is nix passiert… und wenn einem Mal wieder alle Ideen ausgehen oder das Kindlein einfach keinen Bock auf gar nix hat. Dann hole ich verdammt noch mal diese Strohhalme heraus und lasse sie so lange damit spielen wie sie will. Natürlich unter Aufsicht. Ist ja nicht so witzig, wenn das Kindlein mit so nem Teil im Mund durch die Gegend rennt. Auf jeden Fall breitet sie diese Röhrchen mit großer Sorgfalt aus, verteilt sie überall und trötet so gerne hindurch.

Ideen_Strohhalme_Collage

 

75 Wochen – 1 Jahr, 23 Wochen – Rückblick

Der Countdown läuft! Noch 3 1/2 Tage und dann hat Papa endlich frei… Zeit für uns… als Familie! Wir freuen uns so sehr auf Weihnachten und die Feiertage. Die Woche lief daher irgendwie nur so „nebenher“. Schwupps, war sie auch schon vorbei. Mama ist fast wieder gesund und auch das Kindlein hat einige Tage mit Fieber überstanden.

Woche_75_Collage

[GEÜBT & GELERNT]

  • sie hat gelernt zu spucken … endlich kann sie also Zahnpasta aussprucken
  • sie versucht ihre Schleich- und Duplofiguren mit Nudeln zu füttern – nicht mehr nur, ihnen etwas zu trinken zu geben

[BIBBER] ich glaube, wir haben hier eine absolute Frostbeule. Rausgehen ist ihr bei den Temperaturen ein Graus, so ist zumindest unser Eindruck. Sind wir draußen, läuft sie ausschließlich zur Tür und will rein, setzt sich sofort auf die erste Treppenstufe und wartet darauf, dass ihr jemand beim Ausziehen hilft. Sie will nach wie vor fast immer freiwillig in den Kinderwagen… natürlich mit einem Blick der sagt: „nach hause Mama!!!“

[FIEBERPARTY] die oberen Backenzähne waren ja schon durchgebrochen, bahnen sich aber ihren Weg nach ganz ganz draußen. Und schwuppdiwupp hatten wir hier wieder fast 40 Grad Fieber, unruhige Nächte und ein schwächelndes Kind.

[GESICHT ENTDECKEN]

  • abgesehen von der bereits bekannten „Nase“, weiß sie nun noch, wo ihr Mund ist
  • außerdem kann sie Augen, Ohren und Haare
  • nächste Schritte: Arme und Beine lernen! 🙂

[DERZEITIGE LIEBLINGE]

  • sie liebt ihr Bällebad gerade über alles. Soll sie gewickelt werden, rennt sie sofort in ihre kleine Höhle und kichert sich einen ab
  • ihre Kugelbahn muss wenigstens einmal am Tag vom Regal geholt werden
  • Knete… überall Knete. Sie liebt sie über alles. Immer, überall.

Weihnachtskalender mit 17 Monaten…

Weihnachtskalender mit 17 Monaten. War doof, merkste selber, ne? Daher kurz ein Abriss über den Verlauf unseres ersten Versuches mit einem Kalender. Wie ich schon mal irgendwo geschrieben habe, bin ich nicht so die Bastelfee. Vielleicht kommt das noch. Vermutlich aber eher nein. Also haben wir dem Kindlein einen Playmobil Kalender gekauft – natürlich altersgerecht ab 1 1/2. Bunt, neutral, schöne Sachen drin. Nun wollte ich natürlich, dass das Kind auch allein die Kästchen aufmachen darf. Kann mich nur wiederholen: war doof, merkste selber, ne?

Kalender_Collage

  1. Muddi öffnet das erste Kästchen leicht, so dass das Kind nur noch leicht ziehen muss, um es komplett zu öffnen
  2. Kind greift nach der darin enthaltenen Figur
  3. Kind freut sich wie irre
  4. Muddi erklärt ihr, dass es morgen das nächste Kästchen gibt
  5. Papa schnappt sich den Kalender und legt ihn – leider noch sichtbar – auf einen Schrank
  6. Kind beginnt panisch zu brüllen und zeigt auf das besagte Teil
  7. Muddi lenkt Kind ab
  8. Papa bringt Kalender außer Sichtweise
  9. Kind brüllt weiter
  10. Kind bekommt rote Flecken im Gesicht
  11. Kind verschluckt sich beinahe an seinen eigenen Tränen
  12. Mutti fängt fast mit an zu heulen
  13. Kind schreit und schreit und schreit…
  14. und nein… kein Bockbrüllen… es war ein richtiges Einschreien
  15. Kind kann nicht mehr, heult Rotz und Wasser
  16. Eltern geben auf
  17. Papa holt den Kalender
  18. Kind öffnet begeistert alle Türen
  19. und ist… glücklich…

Tja, was soll ich dazu jetzt sagen? Hätten wir eine Wahl gehabt? Ich war echt so durch nach dieser Aktion.. *grummel* Im Nachhinein hätte ich ihr einfach jeden Tag die eine Figur aus dem Kalender geben sollen. Aber dann hätte ich ihr den Kalender nie zeigen dürfen.. und das wäre ja auch irgendwie am Sinn der Sache vorbei geschrammt, oder? Auf jeden Fall war sie danach überhappy mit ihren neuen Figürchen und bespielte sie ganz eifrig. Bis heute übrigens. Die Dinger sind der Hit. Und so haben wir jetzt neben der Duplokiste und der Schleichschublade etwas neues: eine Playmobilplastikkiste.

Was haben wir daraus nun gelernt? Ich weiß nicht so recht. Ab wann verstehen Kinder so was? Ich habe neulich echt krasse Sachen dazu gelesen… so was wie: Kind steht jetzt immer um 4.30 Uhr auf, um das nächste Kästchen zu öffnen und ist permanent durch den Wind – mit 4 Jahren. Scheint also vielleicht noch eine kleine Weile zu dauern, bis sie das verstehen, beziehungsweise verdauen können. Geduld ist ja nicht immer die Stärke von so kleinen Murkeln. Ich werde mir für nächstes Jahr auf jeden Fall etwas einfallen lassen müssen. Aber dann ist sie auch fast 2 1/2 und es wird eventuell einfacher. 🙂 Bis dahin: kommt gut ins Wochenende!

Mützenwahnsinn

MützeEs ist mal wieder Fashion Time… immerhin war ich geschlagene zwei Wochen nicht mehr im Shoppingcenter. Und was bedeutet das? Genau… Mutti kauft online *hust*. Und ich möchte heute mal kurz ein Thema anschneiden, was mir eigentlich bei jedem Einkauf zum Verhängnis wird: Accessoires.. besser bekannt als: Mützen.

Ich weiß es noch wie heute.. ich hatte kein Kind.. und meine Freundin schon zwei. Und ich habe regelmäßig auf ihrer Webseite Familienfotos verfolgt. Und ihre Kinder hatten irgendwie jede Woche ne‘ neue Mütze auf den Köpfen. Und ich habe mich gefragt, wer denn bitte so viel Kohle für neue Mützen hat und wozu das Ganze überhaupt gut sein soll? Was bringt das.. also so ein Schrank voll Mützen?

Und dann… wie so oft mein Leitspruch – kam das Kindlein. Und ich sage mal soviel: mein Mann und ich haben neulich neue Kleiderhaken extra für Mützen im Eingang angebohrt. Gehe ich shoppen und finde nix? Ich kaufe eine Mütze. *grummel* Ich will fotografieren und es sieht immer alles gleich aus? Neue Mütze! Diese Teile stapeln sich hier! Sie sind überall! Im Auto, im Kinderwagen, in Taschen, in Rucksäcken… sogar im Koffer habe ich letztens eine lang verschollene gefunden. Im ganzen Haus verteilen sich diese Dinger. Und ich kann auch niemanden mehr verstehen, der nur eine einzige Wintermütze hat. Wir sind ja nicht so… ähm… besonders ordnungsliebend? Hat schon alles seinen Platz, ist aber auch oft chaotisch, da das Kind sämtliche Gegenstände in Einzelteile zerlegt. Und da verschwindet so ein gutes Stück schon mal… Schwuppduwupp, weg.

Da ist es doch sehr praktisch, wenn man Alternativen hat, nicht wahr? Das ist zumindest so etwas wie der klägliche Versuch, meinen Mützenkonsum zu rechtfertigen. Und es sind wirklich nur Mützen. Sie hat zwei Loops für den Hals, zwei paar Handschuhe aber bestimmt… 10? Mützen. Vermutlich lüge ich hier gerade, aber ich müsste zählen gehen. Das spricht ja auch schon wieder für sich. *muhaha* Und so sammeln wir hier fleißig weiter. Mein lieber Herr Gemahl hat mich neulich das erste Mal vom Kauf einer Mütze abgehalten… dabei war die sogar reduziert. Und ich habe trotzdem nachgegeben. Gut, wenn man nicht will, dass das Kind mit 5 anderen in der Kita die selbe Kopfbedeckung hat, muss man sowieso wo anders shoppen als der Rest. Und an dieser Stelle mag ich Euch wieder einen meiner liebsten Shops vorstellen *hach*.

Das Kindlein beginnt ja allmählich mit der 92. Also eigentlich beginnt nur meine Vorstellungskraft mit dieser Größe, das Kind holt sie bestimmt bald ein *hehe*… Ich persönlich bin ja ein P&C Gänger der ersten Stunde. Und leider haben die ja keine Babyabteilung. Aber jetzt! Ha! Ab 92 geht es los. Und da unser Kindlein irgendwie schon einen riesen Schädel hat, trägt sie bereits eine ganz tolle Mütze von dort, die Mutter Sparfuchs natürlich schon im Sale geschossen hat. Das graue Lieblingsteil seht ihr auf dem Bild. Einem seltenen Moment. Im Kinderwagen wohl gemerkt. An dieser Stelle sei erwähnt, dass ich sie erst gestern geschlagene zwei Kilometer vom Spielplatz nach hause geschleppt habe. Auf dem Arm. Den Kinderwagen vor mich hin schiebend.

Auf jeden Fall…das graue Knäuel passt ihr vermutlich noch die kommenden 10 Jahre, so dehnbar ist die Wolle… mir soll es recht sein.. wobei… eigentlich ja nicht. Ich will ja jedes Jahr neue schöne Mützen shoppen *waaaaah*… schrecklich, oder? Geht das hier noch jemanden so? Gibt es gegebenenfalls eine Anlaufstelle für anonyme Mützensüchtige? Oder bin ich ganz allein mit dem.. Problem? Ist es überhaupt ein Problem? Vielleicht bin ich ja auch.. ähm… normal? Würde mich über Erfahrungen sehr freuen.

74 Wochen – 1 Jahr, 22 Wochen – Rückblick

Kann nicht viel schreiben… Grippaler Infekt, Schüttelfrost, Glieder- und Kopfschmerzen… nix geht mehr. Gott sei Dank kommt morgen die Oma und hilft! Bis dahin: kommt alle gut durch die Woche!

Woche_74_Collage

[WUUUAAAHHHH]

  • an unseren creme farbenen Stuhlbezügen klebt nun Nutella
  • Mama hat schon wieder einen mega Infekt und liegt mit Schüttelfrost flach :/

[GEÜBT & GELERNT]

  • sie putzt sich ständig die Nase und schnaubt dabei nun auch deutlich hörbar ein und aus
  • sie gibt ihrem Teddybären mit der Trinkflasche etwas zu trinken *hach*
  • Küsschen verteilt sie nun auch an Figuren und Spielsachen
  • Sticker kleben ist hier gerade absolut angesagt – sie liebt es und pult alles ab und klebt neu auf
  • die Tesarolle beherrscht sie ziemlich gut – inklusive dem Abroller

[WORTE] es gibt ein neues Wort! Und es lautet… tatatataaaaaa: „Apl“ – stellvertretend für Apfel. Es ist so niedlich!

[KITA] tja, was soll ich sagen? Nach nun drei Monaten und dem ganzen Auf und Ab läuft es einfach nur noch toll! Morgens muss man sich nun oft einen Abschiedskuss erkämpfen, so schnell stürmt sie in den Gruppenraum. Anschließend wird noch „düs“ gesagt und gewunken, oft spielt sie dabei aber schon vor sich hin. Nach dem Mittagessen hole ich ein total glückliches, sattes und ausgeglichenes Kind ab! Es ist einfach nur toll!

[TÖPFCHEN TIME] das Kindlein hat das erste Mal Pipi ins Töpfchen gemacht *woohooo*… es war recht unbewusst… was soll’s. Ich habe gelobt, aber nicht zu überschwänglich. Trotzdem glaube ich, dass sie noch lange nicht so weit ist. Können uns aber auch irren :).

[IKEA UNFALL] ich hatte es im letzten Post schon kurz angerissen: wir besuchten den Schweden, die Kassen waren voll und das Kindlein wollte unbedingt auf so einem Paketwagen durch die Gegend düsen. Und so fuhren wir, und fuhren.. sie hielt sich gut fest… und fiel dann trotzdem ganz ganz doll herunter. Mitten auf die Nase. Sie holte Luft und ich wusste, dass sie binnen weniger Sekunden diese wunderbar hellhörige Halle zusammen brüllen würde. Gut, das bekamen wir hin. Doch dann fing plötzlich die Nase an zu tröpfeln und dann war Blut überall. Mein Herz raste und mein Kopf wurde knallrot. Ich erntete viele viele komische Blicke und bekam Taschentücher gereicht. Anschließend hetzte ich mit dem Kindlein ins Auto und wir weinten beide beim Stillen. :/

[GESHOPPT]

  • Ikea Kinderküche – natürlich plus Zubehör
  • viel Kleinkram bei Ikea – Deko, Kerzen, Schubladen, Memory fürs Kindlein, einen Tisch und und und
  • Nikolaus Geschenke fürs Kindlein – Duplo

Das verweichlichte Ich

GeschenkWir waren gestern bei Ikea. Abgesehen davon, dass eigentlich immer etwas für das Kind im Wagen landet… haben wir wieder groß zugeschlagen. Ich rolle übrigens gerade eifrig mit den Äuglein, da ich von mir selbst total genervt bin.

Eigentlich bekommt das Kind bei Ikea hier mal ein Kuscheltier und da mal ein anderes Spielzeug. Und eigentlich waren wir nur da um für Kallax zwei neue Schubladenelemente zu kaufen. Eigentlich. Wie immer, eigentlich. Und dann hatten wir plötzlich einen furchtbar vollen Wagen, welchen das Kind durch die Gegend geschoben hat. Zuvor waren wir natürlich wieder in der Kinderabteilung und haben zugesehen, wie sich das Kind austobt. Eifrig wurde in die Betten gekrabbelt, im Schaukelstuhl gesessen und Kuscheltiere begutachtet.

Und dann… *hust* stand sie an dieser Ikea Küche für Kinder. Und stand und stand… und stand. Gefühlt ne halbe Stunde. Immer und immer wieder wurden die kleinen Türchen geöffnet und geschlossen. Sie hantierte wie eine Große mit dem Kindergeschirr und spielte und spielte. Und wir standen wie zwei glotzende Affen daneben und warteten. Das Kindlein schaute – natürlich mit schrecklich glänzenden Augen – in unsere Richtung und ich war mal wieder kurz davor in Tränen auszubrechen. Vor Glück versteht sich. Tja.. diese blöde Küche wurde natürlich gekauft und wird nun on top zu all dem anderen Kram vom Weihnachtsmann gebracht. Ich glaube ich brauche nicht erwähnen, dass dieser Kauf nicht geplant war. Und auch nicht, dass das Kind uns im Griff hat. Dabei bezweifle ich doch arg, dass sie auch nur den Hauch einer Ahnung hat, wie man seine Eltern dazu bekommt etwas für sich zu kaufen. Ich hoffe das zumindest.

Die Kassen beim Ikea waren schrecklich voll… und so düsten wir auf einem dieser Wägen durch die Gegend, auf die man so große Pakete legen kann. Das Ende der Geschichte war ein fallendes Kind – auf die Nase… viel Blut, Menschen, die mir Taschentücher reichten und viele Blicke die sagten „Jugendamt, sofort!“. Ich heulte beim anschließenden Beruhigungsstillen im Auto mit meinem blutenden Kind und hätte diese verdammte Küche am liebsten noch 10x gekauft. Einfach weil ich total fertig und allgemein mega verweichlicht bin, seit dieses Kind da ist. Es ist so schrecklich. Es gibt natürlich Spielzeuge, die kaufen Mann und ich, weil wir auch damit spielen wollen… *muhaha*… ich baue gerne Duplo, male, knete und so weiter. Das ist dann schon mal ein egoistischer Kauf. Uns egal. Und dann gibt es so Sachen, da steht dieses Kulleraugenkind vor einem und man kann nicht anders als es zu kaufen.

Wann hört das auf? Ich habe da so schrecklich viel… ähm… Liebe? in mir.. ich bräuchte 20 Kinder um das irgendwie aufzuteilen. Ich sage mal noch so viel: ich habe neulich mit dem Kindlein auf dem Schoß diese neue Nivea Werbung angesehen. Die, wo der kleine Lockenschopf sich fragt, wie das mit Weihnachten war, bevor er auf der Welt war. Und dann saß ich da… nichts ahnend… und heulte am Ende Rotz und Wasser, weil alles eben so ist wie es ist. Es ist schrecklich. Ich bin ja eigentlich nicht so gefühlsduselig. Romantik ist nicht soooo ganz meins. Also Kerzen gehen schon, den Rest kann man sich schenken. Und jetzt ist alles anders.. so schön anders. Und mein Herz ist Matschepampe… verweichlichte Matschepampe. Und ich will nur eines: diesem Kind die Welt zu Füßen legen.. nur um anschließend noch das Universum drauf zu packen. *seufz*