Addicted to… Kinetic Sand!

Neulich habe ich im rabeneltern-Forum einen Thread zum Thema „Kinetic Sand“ gefunden. Habe mir ja erst mal nix dabei gedacht. Reingeklickt. Durchgelesen. Angefixt. Videos bei Youtube angesehen, es der Schwester (zukünftige Erzieherin) gezeigt. Ich sag’s mal so: die Begeisterung stieg irgendwie minütlich. Und wir konnten uns beim besten Willen nicht vorstellen, wie Sand „fließen“ soll. Auf jeden Fall kam der gute Sand gestern an. Und ich habe ihn total übereifrig ausgepackt und die Tüte wie eine Irre aufgerissen. Unsere Erfahrung mit dem Kinetic Sand? Da lag er erstmal, der Sand, überall verteilt im Wohnzimmer. Und wisst ihr was? Das macht gar nix! Den schiebt man nämlich einfach wieder zusammen und schwupdiwupp ist alles wieder sauber. Ist das zu fassen? Nein! Ich verstehe diesen Sand auch gar nicht… Muss ich ja auch nicht. Jedenfalls saß ich die kommenden 30 Minuten dümmlich grinsend auf dem Boden und habe diesen Sand geknetet und zerschnitten und zerbröselt… und ich habe ihn vor allem eines machen lassen: fließen. Zwischen den Fingern. Immer und immer wieder. Er zerfällt. Einfach so. Es hat ein bisschen was von einem zu eng gewebten Spinnennetz. Oder etwas vom anderen Stern.

Außerirdisch. Aber magisch. Und so lebendig.

Kinetic_Sand_Collage

Er klebt nicht, lässt sich in alles formen und besteht trotzdem zu 98% aus reinem Sand. Ist das nicht irre? Wenn man ihn schneidet, bleibt er erst einmal so, wie man ihn da hin geschnibbelt hat. Erst durch Druck zerfließt das gute Zeug wieder. Es ist einfach surreal – irgendwie. Man kann nicht glauben, dass es etwas so komisches gibt, was man sich augenscheinlich so überhaupt nicht erklären kann. Er fühlt sich nämlich feucht an, ist aber gar nicht feucht und hinterlässt auch keine Rückstände dieser Art. Überhaupt hinterlässt das Zeug nix. Gar nix! Er ist so fest und doch so zart. Ich lagere ihn in einer kleinen Plastikbox von Ikea. Und wenn ich da reingreife fühlt sich der Sand so wahnsinnig schwer und zerklumpft an. Kaum habe ich ihn in den Händen, zerläuft er und taucht meine Hände in scheinbar flüssige Seide. Das passt halt einfach nicht zusammen. Und gerade deshalb macht es so verdammt viel Spaß! Wir haben hier 2,5kg und sind bisher mehr als zufrieden (ja, ich habe den ganzen restlichen Tag damit gespielt). Ihr bekommt das Zeug übrigens hier!

Um euch mal einen bewegten Eindruck zu verschaffen: hier noch ein Youtube Video vom Kinetic Sand. 

Meine Mutter war dann heute auch noch zu Besuch und hat erst mal etwas skeptisch in die Box geguckt. „Wasn das?“ Dann nahm sie den guten Sand in die Hände und war davon nicht mehr weg zu bekommen. Ich hörte in einer Tour „Wahnsinn“, „Wie geht das?“ oder auch „Das sieht aus, als ob es lebt!“. Das Kindlein hat sich übrigens auch extrem lang damit beschäftigt (für ihre Verhältnisse). Ich hoffe, dass das Zeug langfristig so bleibt wie es ist und nicht austrocknet oder so.

Autor

6 comments

        1. Komisches Zeug, oder? Ich weiß noch, als ich ihn das erste Mal in der Hand hatte… hab ihn gleich wieder weg gepackt, weil das erst mal so seltsam war 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.