Wenn das teuerste Spielzeug uninteressant ist

Ich habe schon auf vielen Blogs gelesen, dass die Babies und Kleinkinder sich oft für alles mögliche interessieren – nur nicht für Spielzeug, was extra fürs Kind angeschafft wurde. Der Klassiker ist hier eine leere Plastikflasche, in die Reis, Wäscheklammern oder Holzperlen gegeben werden. Solche tollen „Spielsachen“ haben wir auch in der Krabbelgruppe und sie werden ähnlich heiss geliebt wie der Standard Plastik Krempel, den man überall für viel Geld kaufen.

Das Kindlein ist jetzt ein bisschen über vier Monate alt und spielt vorwiegend mit ihren Babytrapezen und den daran hängenden Sachen. An einem Trapez hängt viel aus Stoff und an dem anderen fast alles ausschließlich aus Holz. Gebe ich ihr Dinge aus Holz in die Hand, so kann sie bei der Hand-Mund-Koordination schon mal daneben liegen und das Holzteilchen landet im Auge. Anschließend ist das Gebrüll natürlich groß und Mutti erleidet wieder einen halben Herzinfarkt. Daher bevorzugen wir momentan Stofftiere – besonders von sigikid. Sie liebt ja ihren Fisch von sigikid üüüüber alles. Der knistert und quietscht und am Kopf ist er so herrlich flauschig. Außerdem hat er einen Greifring und einen Babyfisch am Bauch, den man aufziehen kann.

Die_Waschmaschine_ist_so_interessant

Das es aber auch anders geht, sieht man auf dem Bildchen. Letztens hatte ich das Kind seit langem wieder mit in unserem Wäscheraum und habe sie auf den Boden auf eine Decke gelegt. Anschließend wurde die Waschmaschine befüllt und angestellt. Bei den ersten Geräuschen hat sie mich erst mal angesehen wie ein Auto. Die Augen waren weit aufgerissen und sie lag starr auf dem Boden. Habe natürlich allerlei „Beruhigungswörter“ raus gekramt und beruhigt. Nach wenigen Sekunden begann die Trommel auch schon sich zu drehen und ab da ging es ab. Kind glotzte wie erstarrt auf das weiße Monstrum und war davon nicht mehr los zu bekommen. Und alles drehte sich sooooo schön weiter. Kind fing an zu lächeln, was irgendwann in ein Kichern überging. Herrlich war das. Da konnte Mutti doch glatt ein!!!! T-Shirt bügeln, bevor die allgemeine Sirene wieder anging (die uns ja momentan aufgrund des Entwicklungsschubes täglich verfolgt). Sagen will ich damit nur: seht euch mal hin und wieder in euer Wohnung / eurem Haus um. Es gibt überall so viel für unsere Minis zu entdecken. Und dafür muss es nicht immer ein pädagogisch wertvolles Spielzeug sein. Manchmal ist es auch die Wochenzeitung, die zusammengerollt der Hit ist (heute erst passiert). Oder der Kühlschrank, an dem so viele Magnete und bunte Karten hängen. Die Karten kann man fein runterreißen – herrlich!

Autor

2 comments

  1. tja.. wofür kauft Frau Spielzeug, wenn es so einfach geht? 😉
    ich bin gespannt, ob es bei uns auch so sein wird.. und ich bin auch gespannt, ob ich meinen Vorsatz wenig Spieleug zu kaufen einhalten kann.. es gibt ja soo schöne Sachen… 😉
    Naja, abwarten.. die guten Vorsätze.. kennst du ja wahrscheinlich auch 🙂
    Liebe Grüße!

  2. Bei uns ist der Kühlschrank mit den Magneten auch der Renner. Die Magnete werden alle systematisch und mit viel Liebe zum Detail vom Kühlschrank gerissen, dann in der Wohnung versteckt und Muddi darf dann alle Magnete suchen und wieder an den Kühlschrank kleben. Lg, Dajana

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.