46 Wochen Babyglück (10 Monate und 2 Wochen)

Was für eine tolle Sommerwoche! Wir waren sehr viel unterwegs, haben viele andere Kinder getroffen und genossen das herrliche Wetter im Garten. Mama kaufte ganz spontan einen Babypool und das Kindlein hatte sichtlich Spaß daran. Ansonsten ist unser Äffchen momentan sehr ausgeglichen. Nichts kann sie so recht aus der Ruhe bringen. Dass sie zwei neue Zähne bekommt, spürt man allerhöchstens an unruhigen Nächten und vermehrtem Stillen. Außerdem habe ich diese Woche sooooo viele Fotos gemacht, dass ich nicht drum herum kam, eine zweite Collage anzufertigen.

Woche_46_Collage_1

46 Wochen Baby sein:

Lieblingsbeschäftigung: stillen
Lieblingsspielzeug:
alles, außer Spielzeug *kreisch*
Wörter:
diese Woche gab es das erste Gebrabbel mit „f“, ansonsten wieder viel „dedede“ und „mamamama“
Das mag ich gar nicht: wach werden, obwohl ich eigentlich noch müde bin
Darauf bin ich stolz:

  • oben blitzen gleich zwei neue Zähne durch
  • ich kann sicher auf meinen Zehenspitzen stehen
  • ich bin das erste Mal eine Treppe hochgekrabbelt
  • ich bin das erste Mal in einer Babyschaukel geschaukelt – und fand es super!
  • ich füttere meine Mama so gern

Sonstige Skills:

  • ich räume so gerne den Badschrank aus
  • ich kann High Five geben – aber nur bei Leuten, die ich kenne
  • in fremden Umgebungen passe ich mich mittlerweile sehr schnell an
  • ich plappere sehr gerne mit anderen Kindern und tausche Spielsachen mit ihnen
  • Bücher werden – sehr zur Freude meiner Eltern – immer interessanter
  • Vorhänge finde ich gerade auch ganz toll

Woche_46_Collage_2

46 Wochen Eltern sein:

Neue Erkenntnisse:

  • wir stillen hier gerade sehr viel, was aber wohl daran liegt, dass sie gerade arg zahnt. Man spürt richtig, wie sie zurück „in den sicheren“ Hafen möchte. Essen wird – in jeglicher Form – fast komplett verweigert. Wir vermuten auch, dass das kauen und abbeißen schmerzhaft ist und akzeptieren daher die Wünsche unseres kleinen Äffchens. Zahnen = Stillen!
  • das Kind bekommt nun auch schwer zu öffnende Schränke auf – wir brauchen hier doch Kindersicherungen
  • Kinderzimmerplanung ist anstrengend

Schreckmoment(e):

  • Mutti will morgens nur den Sprenger umstellen, geht raus, zieht die Tür hinter sich zu und eine Sekunde später macht das Gehirn plötzlich „klick“! Ich habe mich ausgesperrt – und hatte aber Gott sei dank das Kindlein auf dem Arm. Ansonsten hätte ich sofort jede x-beliebige Scheibe eingeschlagen. Also zum Nachbarn und jemanden mit Schlüssel geordert. Das passiert mir mit Sicherheit nicht noch einmal. Ich war soooo froh, dass ich die Maus mitgenommen hatte.
  • Den zweiten Schreckmoment hatten wir am Wochenende: das Kindlein wurde in der Nacht von Samstag zu Sonntag wach und schrie ungefähr 10 Minuten ganz schrill. Nichts konnte sie beruhigen und die Tränchen kullerten nur so die Wangen herunter. Ich schiebe es auf die durchbrechenden Zähne im Oberkiefer (wie immer nur eine Vermutung).

Nächte: wir hatten hier teilweise sehr unruhige Nächte und haben uns schon den Kopf darüber zermartert, wieso das wohl so ist. Dann haben wir am Samstag zwei neue Zähne durchblitzen sehen – nicht mehr lang und sie brechen durch!
Dafür fehlt die Zeit: Hausfrauenkram – die letzte Woche war bis oben vollgepackt. Ich war froh, dass die Waschmaschine überhaupt mal lief. 
Der glücklichste Moment: einen Nachmittag bei Oma und Opa – inklusive Spielplatzbesuch! Außerdem habe ich ganz viele tolle Bilder geschossen und wir waren ganz oft im Babypool planschen.
Streit über: alles Mögliche!
Darauf freuen wir uns: auf eine kurze Arbeitswoche für Papa und viel Besuch am kommenden Wochenende!
Das macht Mama (un)glücklich: Papa will das Kind von meinem Schoss hochheben, dabei krallt sich das Äffchen einen Büschel meiner Haare und reißt dieses mit einem Ratsch aus. Ich musste heulen, so weh tat es.
Das macht Papa glücklich: Insider – meine Messer sind wieder scharf! 

Autor

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.