Herzpost

Herzpost

Momentan ist einfach alles nur toll! Und um nicht zu einem „Meckermamablog“ zu verkommen, hier mal ein Herzpost vom allerfeinsten:

Mein Kind ist am 01.06.2014 die ersten zwei minimini Trippeltrappel Schrittchen gelaufen. Es war Kindertag, 17 Grad, Sonne, ein paar Wolken. Das Kindlein trug einen blauen Langarmbody und einen beigen Fischerhut und war 10 Monate und drei Wochen. Mama saß mit der Kamera im Gras und drückte wirklich in diesem Moment mehrmals den Auslöser. Und sie lief, zwei kleine Dutzidutzischritte. Und ich saß da, schrie mit der Tante um die Wette, wir klatschten und grinsten. Ich fing an zu heulen, mein Herz raste und ich wusste nicht wohin mit mir selbst. Mein Kindlein – meine Bauchzwergmaus läuft frei!!!! Nicht an der Hand, nicht am Lauflernwagen oder irgendwelchen Möbeln. Sie läuft zwei Pupsischrittchen frei.

Ich stand auf, ließ die Kamera auf dem Boden zurück und wollte dem Papa berichten. Ich fand ihn eingeschäumt unter der Dusche und brüllte dem Duschstrahl entgegen, dass unsere Maus soeben ihre ersten freien Schritte getätigt habe. Freudestrahlend grinste der Papa zurück. Er sah es zwar nicht mit eigenen Augen, war aber immerhin näher, als wenn er irgendwo im Büro gesessen hätte.

Den ganzen restlichen Tag schmuste ich mein Kindlein übermäßig viel, sagte ihr 236278638 mehr, wie lieb‘ ich sie habe und wie toll sie ist. Papa machte übrigens das gleiche. Das Kind bekam an diesem Tag wirklich die volle Breitseite an Knutschern, nicht zuletzt weil Oma auch noch zu Besuch kam. Küsschen hier und Küsschen da. Ich wollte sie gar nicht mehr abgeben, nur halten, knutschen, kuscheln und ganz nah bei mir spüren. Manchmal würde ich sie am liebsten zurück in den Bauchi schieben und von vorn anfangen. Und dann versuchen, die Emotionen besser einzufangen und festzuhalten. Ich gebe wirklich alles, um diese tollen Ereignisse und Gefühle wie Eis einzufrieren und festzuhalten – für immer. Und trotzdem habe ich so oft das Gefühl, dass mir das ganze kleine Kindleinleben wie Sand durch die Finger rinnt. Die ersten zwei Schrittchen haben mir das noch mal schmerzlich vor Augen geführt! Ich will es kurz noch mal sagen: mein Kind läuft frei! Auch wenn es nur zwei Minischrittchen waren. Zwei Schritte sind für die Mutter 2 Mal bis zum Mond und zurück! Das Foto entstand übrigens wirklich zum Zeitpunkt des mächtigen Moments!

Mein Kind – ich liebe Dich so sehr. Manchmal tut es fast weh, wenn ich daran denke!

Autor

3 comments

  1. wie schön 🙂 das kenn ich auch.. sobald der Kobold was neues kann, bin ich den ganzen Tag hin und weg 🙂 aber laufen.. das ist schon was ganz ganz besonderes.. ich muss bestimmt auch weinen, wenn es bei uns so weit ist 🙂
    Liebe Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.