Einmal mehr bitte!

voegel

Es gibt so Tage im Kreißsaal.. die sind schwer zu ertragen. Heute war einer dieser Tage. Ich habe in nur drei Einsätzen (à vier Wochen) bereits sehr viel erlebt, aber der heutige Tag hat mich emotional an eine neue Grenze gebracht. Aus Schutz und Wahrung der Privatsphäre möchte ich nicht genauer darauf eingehen. Aber heute lagen Freude und Leid nah beieinander. Ich durfte mehrere Geburten erleben und die Schicht verging wie im Flug. Doch es sind Dinge passiert, die mich vermutlich nie mehr los lassen und mich auch prägen werden. Ich stand mehr als einmal weinend im Pausenraum und bekam hier und da ein gutes und auch aufbauendes Wort von anderen. Es half – ein bisschen.

Ich bin danach zur Kita gefahren und habe unser Kindlein sehr sehr fest in den Arm genommen. Und ihr sehr sehr oft gesagt, wie froh und glücklich ich darüber bin ihre Mami sein zu dürfen. Und das sie ein Wunschkind und absolut gewollt ist. Ein Herzenskind. Entstanden aus Liebe. Ich hab sie ganz fest gedrückt und dann sind wir nach Hause gefahren. Nun sitzt sie auf der Couch und schaut eine Runde Fernsehen – Eis essend. Und ich schaue sie an und weiß: Kinderliebe ist diese eine ganz besondere Liebe, die leider nicht alle Menschen auf dieser Welt erfahren möchten oder auch können.

Und ich wünsche mir, dass viel mehr Menschen diese eine große alles einnehmende Liebe spüren und erfahren dürfen. Sehen, hören und riechen können… diesen kleinen Mensch, der das Leben so auf den wunderschönsten Kopf stellt. Es fällt mir sehr schwer, diese Gefühle in Worte zu fassen. Und eigentlich möchte ich heute nur sagen:

Einmal mehr bitte!

Einmal mehr in den Arm. Einmal mehr geknutscht. Einmal mehr gekuschelt. Einmal mehr geliebt. Einmal mehr an die Hand genommen. Einmal mehr vorgelesen. Einmal mehr zusammen. Ich brauche das einfach. Heute. Für mich! Nicht um zu vergessen, aber um verarbeiten zu können. Es kommen auch wieder gute und bessere Tage voller Liebe und Zuversicht und Hoffnung. Hoffnung auf eine neue Stunde, einen neuen Tag oder auch ein neues Jahr. Auf eine neue Chance. Auf einen neuen Anfang, oder auf eine Einsicht, die da kommen mag. Vielleicht bricht auch gerade alles zusammen. Aber auch dann gibt es einen neuen Tag. Sogar eine neue Minute. Und sie geht vorbei und dann ist da schon ein neuer Moment. Manchmal sind es schon die kleinen Dinge, die helfen. Eine Tasse Tee, ein Stück Schoki oder ein liebes Wort. Ich wünsche, dass ganz ganz viele Leute heute solch einen Moment haben und wünsche jedem Leser einen noch wunderbaren Abend!

Autor

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.