Bald kahl

Mein schlimmster Alptraum wird wahr… ich werde eine Glatzenmama ohne Glatzenbaby. Mein Kind wird bald mehr Haare auf dem Kopf haben als seine Muddi. Ich könnte heulen. Aber leider werde auch ich nicht verschont: Haarausfall nach der Schwangerschaft. Oh Gott – Hilfe! Kann mal jemand einen Doktor holen? Waren meine Haare während der Schwangerschaft wunderbar füllig, fallen sie jetzt umso mehr aus. Und sie sind wirklich üüüüüüberall. Auf dem Boden, im Abfluss, an den Klamotten, auf dem Tisch – ganz besonders aber am Kind. Ich bin den halben Tag nur damit beschäftigt, dem Kindlein meine eigenen Haare vom Leib zu ziehen. Ganz besonders gerne verfangen sich die Viecher ja in den Fingern von der Puppe. Und dort wickeln sie sich wie verrückt rundherum und schnüren so richtig tief ein. Und ich stehe dann wieder da und versuche völlig panisch zu verhindern, dass mein Kind einen Finger verliert. Ich lese schon die Schlagzeile:

„Fingeramputation aufgrund von Haarunfall!“

Gott bewahre! Weil ich nun ziemlich lange Haare habe (würde ich mal so frech behaupten) überkam es mich vor wenigen Wochen und ich habe ungefähr zehn Zentimeter abschneiden lassen. Nun gibt es zwar noch immer 128462786475234725 Haare, aber die sind wenigstens nicht mehr so lang :). Nun bin ich ja nicht allein mit dem Problem. Fast alle Frauen haben damit zu kämpfen, die einen mehr, die anderen weniger. Es liegt wohl am sinkenden Östrogenspiegel und beginnt meistens drei Monate nach der Geburt des Kindes. Bei mir waren es vier Monate. Daher hatte ich still und heimlich in meinem Kämmerlein noch immer die Hoffnung, dass ich verschont bleibe. Pustekuchen. Wann geht das vorbei? Habe gelesen, dass damit spätestens nach sechs Monaten (also neun Monate nach der Geburt) Schluss sein soll. Dabei soll man angeblich niemals alle Haare verlieren. Aha. Also wenn das hier noch ein paar Monate so weitergeht, dann stehe ich definitiv sehr kahl da.

Auch furchtbar: Weil das Kind einem ständig büschelweise Haare ausreißt, trägt man andauernd einen Zopf. Dieser Zopf ist nun für den Haarausfall nicht besonders förderlich. Das zieht wie verrückt und man hat das Gefühl, dass dadurch noch mehr ausgerissen wird. Ich habe also die Wahl: Kind oder Haargummi. Das eine oder das andere wird schon dafür Sorgen, dass ich bald dem Perückenladen meines Vertrauens (habe ja noch keinen) einen Besuch abstatten muss. Und nun will ich auch noch zum Färben. Vermutlich habe ich danach erst recht ne Glatze. Ich hoffe nur, mein Kind erkennt mich dann noch! 😀 Um mich über Wasser zu halten, poste ich dieses Foto meiner Haare und hoffe, dass ich irgendwann wieder an diesen Punkt komme.

Bald_kahl

Autor

5 comments

  1. Nach 6 Monaten soll Schluss sein? Dann gehöre ich wohl leider einer ganz besonderen, haarigen Gattung an. Unser Mini Chef wird im Januar 2 und ich verliere immer noch so viele Haare. Und auch meine flattern überall rum. Furchtbar! 🙁

  2. Hallo meine Liebe,

    dein Post ist zwar schon von November, aber wenn du immer noch unter Haarausfall leidest, kann ich dir eine 8-Wöchige Kur mit Schüsslersalzen (Nr. 2 und 11) empfehlen. Habe es selbst ausprobiert, weil ich die Haare wirklich büschelwesie verloren habe, und tatsächlich, nach der Kur war alles wieder gut! Kann dir gerne auch noch mehr Infos geben, wenn du möchtest (und überhaupt noch Bedarf hast). In diesem Sinne: Kopf hoch!

    1. Liebe Christine…

      danke für den Tipp… aber ich gehöre zu den Glücklichen, bei denen es nach wenigen Wochen aufhörte! Nun wachsen überall so kleine Babyhaare nach 😀 Also doch nix mit Glatze 🙂

  3. Gut zu wissen, dass ich nicht die einzige bin, die so viel Haare nach der Schwangerschaft verloren hat. Bei mir wachsen sie auch nach und ich sehe jetzt meiner Meinung nach sehr lustig aus… 🙂 Liebe Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.