Monat

März 2014

38 Wochen Babyglück

Eine sehr durchwachsene Woche liegt hinter uns… es gab Sonnenschein und Regen… und das sowohl auf der Wetter- als auch auf der Kindleinseite. Unser Äffchen legt immer noch einen „Ich-lerne-ganz-schnell-viel-Neues-Sprint“ hin. Es ist der Wahnsinn, wie koordiniert sie auf einmal ist und wie gut sie sich selbst und Dinge bewegt. Die Unfälle beim Sitzen sind zum Ende dieser Woche nahezu verschwunden. Zum Krabbeln ist sie übrigens zu faul – klappt nur wenn man die Feuchttuchbox offen stehen lässt. Da kann sie auf einmal los krabbeln. Ansonsten hatten wir viele Termine und viel Besuch, waren oft draußen und genossen das herrliche Frühlingswetter.

Woche_38_Collage

38 Wochen Baby sein:

Lieblingsbeschäftigung: hinsetzen, in den Stand ziehen
Lieblingsspielzeug:
Schlüssel aller Art
Wörter:
„deda“ ist neu und „dladla“ auch
Das mag ich gar nicht: wenn man mir etwas wegnimmt – da raste ich völlig aus!
Darauf bin ich stolz: ich verfeinere gerade sämtliche Bewegungsabläufe
Sonstige Skills:

  • auf kurzen Strecken funktioniert Autofahren ganz gut
  • Kinderwagen ist nach wie vor wie Lotto spielen – mal ganz gut, sehr oft aber sehr schlecht
  • wir haben nach einigen Monaten doch mal wieder ein paar Löffel Brei probiert und ich habe den Mund sogar aufgemacht
  • ich bin das erste Mal auf meinem neuen Holzpferdchen geschaukelt
  • in sämtlichen Babygruppen benehme ich mich absolut vorbildlich (aber nur wenn Mama ganz genau darauf achtet, dass ich ausgeschlafen bin)
  • ich habe das erste Mal Kiwi probiert und fand sie super

38 Wochen Eltern sein:

Neue Erkenntnisse:

  • man sollte doch einfach vermeiden zu erzählen, dass das Kindlein nicht nach Empfehlung geimpft ist – ich sage nur: „wenn Blicke anderer Mütter töten könnten, läge ich seit letztem Montag unter der Erde!“
  • man spürt als Eltern immer deutlicher einen Unterschied beim Quengeln des Kindes: man erkennt nun, wann es ihr wirklich schlecht geht oder sie einfach nur quengelt, weil sie beispielsweise etwas nicht haben darf.
  • Bücher werden ab sofort nicht mehr neu gekauft – wir waren total erschrocken wie günstig man sie doch auf dem Flohmarkt bekommt
  • für eine Reise mit einem (fast) neun Monats Baby kann man im Grunde auch eine Spedition anheuern – ich schreibe schon fleissig Listen, was alles mit muss

Schreckmoment:

  • viele Momente in denen das Kindlein dann doch noch einmal umkippt und mit dem Kopf irgendwo hinknallt
  • 20 Minuten schrilles Schreien

Nächte: wir hatten die erste Nacht mit nur einem Stillstopp! Ansonsten wie immer sehr sehr durchwachsen!
Dafür fehlt die Zeit: konkrete Osterplanung
Der glücklichste Moment: der erste Flohmarkt dieses Jahr und soooo viele tolle Schnäppchen ergattert. Kindlein schlief einfach über eine Stunde seelenruhig im Tuch.
Streit über: wir hatten ja offiziell eine streitfreie Woche eingelegt – und siehe da – es hat ganz gut funktioniert!
Darauf freuen wir uns: auf noch viel mehr Sonne!
Das macht Mama & Papa glücklich: so viele tolle Schnäppchen gemacht!

BLW – Baby Led Weaning – Post #8 – schon probiert?

Ich dachte ich fasse mal kurz zusammen, was unsere Püppi in den letzten zwei Monaten schon so alles an Futter probiert hat. Und das ist wirklich so einiges – nicht im Leben hätte ich gedacht, dass es doch so viele Dinge sind :). In einem der nächsten Posts werde ich genauer darauf eingehen auf welche Lebensmittel wir hier ganz bewusst verzichten. Ansonsten hat das Kindlein schon so einige Vorlieben… so liebt sie Erdbeeren und auch Nudeln in „Soße“. Wobei die Soße aus püriertem Gemüse besteht! Sie patscht so gerne mit den Händen darin rum und genießt es wenn ihre Hände über und über eingesaut sind.

BLW_8_Collage

Was hat die Püppi also schon probiert?

Nudeln aller Art
zusammen mit Acovado-, Möhren- oder Kürbiscreme
Spätzle
Hirse
Klöße
Brot, Brötchen und Toast
Paprika
Tomate, Gurke
Kürbis
Avocado
Möhren
Zucchini
Stangenbohnen
Blumenkohl und Broccoli
Kartoffel und Süßkartoffel
Pastinake und Kohlrabi
Banane
Birne und Apfel
Erdbeeren & Pflaumen
Orangen und Mandarinen
Melonen aller Art (Wasser-, Honig-, Galia- und Cantaloupe-Melone)
Mango
Rinderhack (bisher nur zweimal)
Eier (fest gekocht oder als Spiegelei)
Hirsekringel und Reiswaffeln

Was verpasst?
BLW – Baby Led Weaning – Post #1 – der erste Versuch
BLW – Baby Led Weaning – Post #2 – es geht weiter!
BLW – Baby Led Weaning – Post #3 – aufgeben?
BLW – Baby Led Weaning – Post #4 – der Teppich
BLW – Baby Led Weaning – Post #5 – Ohne Sitzen = doof!
BLW – Baby Led Weaning – Post #6 – alles Gewöhnung!
BLW – Baby Led Weaning – Post #7 – Lieblingsessen

Was ist Baby Led Weaning?
Grundlagenbuch hier!

Lesefutter März 2014

 Lesefutter_Maerz_2014

1. Ein Liebesbrief
Ach ihr lieben Mamas…einfach lesen… inhalieren… und auf geht es in den nächsten Tag, die nächste Woche und den nächsten Monat!

2. Wimmelbuch der anderen Art
Ich hatte in letzter Zeit aber auch irgendwie ein ziemliches Glück mit dem Los… und so durfte ich mich unter anderem über ein superduper Wimmelbuch von der lieben Dajana freuen! „Lesen“ kann man diese guten Stücke ja nicht so recht… aber ansehen und Geschichten erzählen. Und so saßen das Kindlein und ich eines Abends zusammen auf ihrer Krabbeldecke und haben uns Wimmelgeschichten ausgedacht. Und dieses Buch ist echt super, weil man eine richtige „Entwicklung“ sieht! Noch einmal ein herzliches Dankeschön! :-*

3. Überbehütete Kinder
Neulich habe ich – mal wieder während des Stillens – einen interessanten Artikel auf Spiegel Online gelesen. Beim Durchlesen des Teasers dachte ich nicht im Geringsten an das, was dann kommen würde. Eine kleine Geschichte aus dem Leben eines überbehüteten Kindes. Und ja, natürlich hüten und beschützen wir unsere Kinder. Aber wie der Artikel es auch so schön formuliert: wir sollten sie auch mal über Zäune springen und im Dreck spielen lassen! Ich saß nach dem Lesen schon recht ergriffen im Bettchen und streichelte einmal mehr das Köpfchen vom Kindlein.

Wer auch immer…

Nutella

Wer auch immer Nutella „erfunden“ hat (bin gerade zu faul zum googeln)…

DANKE!

Diese braune Schokopampe ist an manchen Tagen mein Retter
in der Not
verursacht durch den Mangel
an Schlaf
und hilft in manch anderen
Situationen
den schwierigen Alltag zu bewältigen.

Thema Schlafen – und es geht DOCH von ganz allein!

SchlafrhythmusIch glaube das ist jetzt mein 2423753287528er Post zum Thema Schlafen, aber ich muss das jetzt los werden :). Ich rolle das Feld noch einmal kurz von hinten auf: Das Kindlein schlief ja in den ersten drei Monaten relativ schnell fünf oder sechs Stunden am Stück. Ab November brach das dann irgendwie ein und wir hatten insgesamt vier Monate eine Berg- und Talfahrt was das Schlafen anbelangte. Mal schlief sie nachts insgesamt nur sechs oder acht Stunden und das dann auch gerne in einem ein bis zwei Stunden Takt.

In ganz vereinzelten Fällen (die kann ich aber glaube ich auch an einer Hand abzählen) schaffte sie 2x vier Stunden aufeinander. Das war dann aber wie der Himmel – und versiegte so schnell wie ein Bächlein in der Wüste. *grummel* Was mich aber noch viel mehr auf die Palme brachte als die schlechten Nächte waren:

diese verdammten, ständig wechselnden Rhythmen!

Ich musste meinen gesamten Tagesablauf danach ausrichten, wann das Kindlein wieder müde werden könnte… und das war ja in den vergangenen vier Monaten um die drei bis viermal pro Tag. Und oft klappte es dann auch nicht im Familienbett sondern ausschließlich im Tuch. Das nervte mich und ich bekam schon Panik wenn sie sich unterwegs nur die Augen rieb. Hatte ich einen festen Termin, so wurde der gesamte Tagesablauf vor diesem Termin darauf ausgerichtet das Kind zu diesem oder jenen Zeitpunkt möglichst ausgeschlafen dabei zu haben. Denn wir wissen ja, (fast) nix ist schlimmer als

ein unausgeschlafenes Kind *hilfe*

Nach diesen wirklich Kräfte raubenden vier Monaten haben wir ja hier seit drei Wochen eine Murkeline, die völlig entspannt durch den Tag geht und siehe da… sie macht plötzlich von ganz allein einen ein bis zweistündigen Mittagsschlaf! Vormittags gibt es noch ein kleines Napping aber das war es auch schon! Ist das zu glauben? JA! Und ich bin so froh, dass ich im Wahn meiner verzweifelten Tage nicht doch zu irgendwelchen ätzenden Schlaflernprogrammen gegriffen habe. Und ich kann euch sagen… ich stand so oft heulend und wippend mit Kind im Tuch in der Küche (hier schläft sie am besten ein – weiß Gott warum)… und fragte mich: was habe ich jetzt schon wieder falsch gemacht?

Schreien lassen oder ähnliches kam ja für mich/uns nie in Frage… (ich erspare hier jetzt Links zu den üblichen Seiten, die darüber aufklären was das mit einem Baby und Kleinkind anrichtet)… und so fügte ich mich meinem Schicksal, immer mit dem Wissen im Hinterkopf:

Das Kind schafft sich seinen eigenen Rhythmus!

Und so geschah es auch! Und das ohne jegliche Intervention oder den sogenannten Schlaflernprogrammen! Ohne das ich versucht habe sie künstlich wach zu halten um ihr irgendeinen Rhythmus einzutrichtern. Ich habe auf meinen Bauch gehört und es ist überstanden. Natürlich kommen wieder stürmische Zeiten auf uns zu, in denen gegebenenfalls alles wieder über den Haufen geworfen wird… aber dann gehen wir gestärkt in diese Zeit – eben weil wir wissen, dass es besser wird! Also ihr Leid geplagten Mamas:

Haltet durch! Euer Kind schafft das! :-*

Und lasst euch ja nicht einreden, dass es ja jetzt endlich mal durchschlafen muss oder es nicht mehr an der Brust einschlafen soll (dazu bald noch mal ein extra Post) Einfach auf Durchzug schalten! Wenn ich all die nett gemeinten Tipps beherzigt hätte würde mein Kind gerade schreiend im eigenen Zimmer im eigenen Bettchen liegen. Nein danke! Unsere Tochter möchte das nicht und braucht unsere Nähe und das ist auch gut so!

37 Wochen Babyglück

Oje oje… das Kind beginnt schon wieder mit dem nächsten Entwicklungsschub. Drei Wochen hatten wir Ruhe, nun beginnt der Terror von vorn :/. Es gibt aber auch sehr positive Nachrichten: sie kann sich nun selbstständig in den Stand ziehen und setzt sich wirklich den ganzen Tag hin. Sie ist extrem beweglich und beschäftigt sich schon mal minutenlang damit vom krabbeln ins sitzen und zurück zu kommen. Leider ist das ins Bettchen bringen gerade sehr sehr schwierig, da sie nach dem obligatorischen Stillen beschließt um die zwei bis drei Stunden im Bett zu turnen. Sie hat riesigen Spaß dabei – wir weniger ;).

Woche_37_Collage

37 Wochen Baby sein:

Lieblingsbeschäftigung: in den 4 Füßler ziehen und mich selbst hinsetzen
Lieblingsspielzeug:
die Box mit den Feuchttüchern – einmal hat Mama nicht hingesehen und ich habe sie komplett leer geräumt
Wörter:
neijn ist neu, baba glaube ich auch – weiterhin wird aber auch ganz viel mama gebrabbelt
Das mag ich gar nicht:

  • umfallen, nachdem ich mich gerade selbstständig hingesetzt habe
  • wenn man mir etwas wegnimmt, kreische ich sooo herrlich :/

Darauf bin ich stolz:

  • ich habe mich das erste Mal ALLEIN in den Stand gezogen
  • das erste Mal 4-Füßler direkt auf den Füßen und nicht nur auf den Knien!

Sonstige Skills:

  • ich bin das erste mal geschaukelt und gewippt – Spielplatzbesuch überstanden!
  • ich kann mich krabbelrobbend rückwärts bewegen
  • ich kullere abends vor dem Bettchen so gerne zwei bis drei Stunden über die Matratzen
  • ich erkunde liebend gerne die Gesichter meiner Eltern und ziehe an Nasen, Lippen und Ohren
  • während des Stillens lasse ich meine Füße kreisen

37 Wochen Eltern sein:

Neue Erkenntnisse:

  • die Phase in der man realisiert, dass das Eigenheim absolut Krabbelkind-untauglich ist hat begonnen
  • das Kind will ausschließlich nach vorne gerichtet im Buggy fahren
  • das wiederum führt zu einer neugewonnenen Freiheit für Mama – juhu, wieder länger raus!

Schreckmoment(e):

  • Kind fällt, nachdem es sich selbst aufgesetzt hat nach hinten um und knallt mit dem Kopf auf die Fliesen
  • Kind fällt nach vorne auf die Nase
  • diese Woche kam es einfach sehr oft vor, dass das Kind plötzlich nicht mehr da war, wo es 10 Sekunden vorher noch lag und spielte. Das macht einem irgendwie Angst #hilfe

Nächte: für unsere Verhältnisse sehr gut! Mal alle 2, aber auch alle 3 oder 4 Stunden! Dafür ist das ins Bettchen bringen jetzt neuerdings eine Tortour. 
Dafür fehlt die Zeit: da das Kind nun 24Stunden beobachtet werden muss, kommen wir zu nichts mehr
Der glücklichste Moment: diese Woche gab es ganz viele schöne und glückliche Momente mit dem Kindlein – Schaukeln und Wippen auf dem Spielplatz, lange und ausgedehnte Spaziergänge, Hopsen auf dem Trampolin *herz*
Streit über: ganz viel Zank – wir legen hier jetzt mal ne‘ streitfreie Woche ein
Darauf freuen wir uns: da wir uns nun endlich das lang ersehnte (besonders bei Mama) Trampolin gegönnt haben – springen, und zwar den GESAMTEN Sommer lang 
Das macht Mama glücklich: das neue Trampolin ist da!
Das macht Papa glücklich: wenn das Kindlein noch wach ist wenn ich abends nach der Arbeit nach hause komme

Mama baut #1

Habe beschlossen meine LEGO Duplo „Ergüsse“ fotografisch festzuhalten und regelmäßig mit Euch zu teilen! Ich könnte den ganzen Tag mit den Klötzchen spielen und sehne die Zeit herbei in welcher das Kindlein endlich was zusammen stecken kann. Bisher ist hier nämlich nur ansabbern, in den Händen hin und her drehen und kaputt machen angesagt. Dabei hat sie die Figuren am liebsten und kann sich immer gar nicht entscheiden, welche sie zuerst haben will. Und in der Zwischenzeit baut die Muddi fleissig und steckt hier und da was zusammen und plötzlich steht da ein Haus mit Balkon… und darauf knutschen dann die Tiertrainerin und der Bauer :D. Spielt ihr auch so gern mit Duplo?

Mama_Baut_1_Collage

Liebster Award – neue Blogs entdecken :)

blog-award

Hach… ich liebe diese Tagging Spielchen… und ich liebe es, Fragen zu beantworten. Daher ein ganz großes DANKE an die liebe Christine von der tollen Villa Schaukelpferd für die Nominierung zum Liebster Award. Zusätzlich wurde ich noch von der lieben JessiMama Motte und von Lulus Stern nominiert. Ich beantworte aber nur die erste Nominierung, sonst werden wir hier morgen nicht fertig :D.

Hier nun die Regeln für den Liebster Award:

  • Verlinke die Person, die dich nominiert hat
  • Beantworte 11 Fragen
  • Denke Dir selbst 11 Fragen aus
  • nominiere 11 Blogs 🙂

Hier sind meine Antworten für den Liebster Award:

1. Welche Person aus der Zeitgeschichte (egal ob schon tot oder lebendig) würdest Du gerne treffen und warum?
Ach herrje… ähm… keine Ahnung… ich würde vermutlich mit Elvis einen drauf machen oder so 🙂

2. Tee oder Kaffee? Wurst oder Käse?
Ich mag weder Tee noch Kaffee. Ich habe noch nie einen ganzen Kaffee in meinem Leben getrunken – das ist irgendwie an mit vorbei gegangen. Ich LIEBE Käse! Wurst… so la la!

3. Das Schönste, das Dir jemals Jemand gesagt hat?
Ach… ganz klassisch: als mein Mann „ja“ zu mir sagte. Und natürlich das erste Gemecker unserer Tochter im Kreissaal. *herz*

4. Über was würdest Du niemals bloggen?
Das ist irgendwie eine sehr interessante Frage! Ich scheue mich aktuell noch davor das Thema Impfen näher zu betrachten – ist ja schon recht kontrovers. Und ich sage mal so viel: wir impfen nicht nach STIKO Empfehlung. Ansonsten würde ich keine Bilder meiner Tochter zeigen, auf denen sie komplett zu sehen ist – aber ich akzeptiere jede Mama, die das macht. Ich komme von Berufswegen aus der Internetbranche und habe einfach schon „zu viel“ gesehen.

5. Welche drei Dinge würdest Du auf eine einsame Insel mitnehmen?
Kind, Mann und einen lebenslangen Vorrat an Nutella.

6. Wer war der Held Deiner Kindheit und warum?
In meiner Kindheit hatte ich keinen Helden in diesem Sinne… erst in der Pubertät war Dana Scully alias Gillian Anderson meine Heldin! 😉

7. Magst Du Deinen Vornamen oder würdest Du lieber anders heißen?
Der passt schon so… es nennt mich sowieso niemand beim eigentlichen Vornamen.

8. Welche übersinnlichen Fähigkeiten hättest Du gerne?
Fliegen! Also Arme ausbreiten und los gehts…

9. Was würdest Du machen, wenn Du einen Tag lang das Geschlecht wechseln könntest?
Ich würde wohl die einfachen Dinge genießen: keine Beine rasieren, Haare nicht färben, Nägel nicht lackieren, kein Make-up, T-Shirt und Hose anstatt Bluse/Blazer/Rock/Kleid/Shorts/Jeans/Top…, ohne Handtasche rumlaufen…

10. Was hast Du Dir zuletzt für Dich gekauft, was nichts mit Putzmitteln oder Babybrei zu tun hat?
Eine Jeans bei H&M – absolut unspektakulär.

11. An welchem Ort der Welt würdest Du gerne leben, wenn Du könntest? 
Keinen bestimmten – es sollte dort nur immer warm sein :)! Kälte mögen wir hier nämlich so gar nicht! Vermutlich würde ich die Malediven wählen…

Meine 11 Fragen:

1. Wie viele Kinder wolltest Du immer haben und wie viele sind es tatsächlich geworden oder sollen es noch werden?
2. Dein absolutes Sehnsuchtsurlaubsziel ist…?
3. Was war Dein Berufswunsch als Kind?
4. Was ist Deine Inspiration fürs bloggen?
5. Was hat Dich heute zum Lachen gebracht?
6. Dein erster Gedanke als Du Dein(e) Kind(er) zum aller ersten Mal im Arm hattest?
7. Du hast drei Wünsche frei – was wäre das?
8. Wie bist Du zum bloggen gekommen?
9. Was ist Dein Lieblingswort?
10.  In was bist Du richtig schlecht?
11. Bist Du eher spontan oder musst Du planen?

Ich nominiere für den Liebster Award:

Also erst mal hab ich das Gefühl, dass scheinbar die ganze Welt schon nominiert wurde *wuuuuuhuuu*… daher habe ich nicht 11 Leute zusammen bekommen. Verzeiht mir! Vielleicht hole ich es bald nach 🙂

Mama Leoni
StyleMom
VierViertel
MaxundAnna

BLW – Baby Led Weaning – Post #7 – Lieblingsessen

Unser Kind kommt ganz nach der Mama – zumindest was das Thema Erdbeeren angeht. Sie LIEBT sie! Stelle ich ihr einen Teller mit frischem Obst hin, greift sie immer zuerst nach den leckeren Erdbeeren, die – zugegebenermaßen – für diese Jahreszeit erstaunlich gut schmecken. Natürlich nichts im Vergleich zu den frischen Sommererdbeeren, aber trotzdem in Ordnung. Ich selbst bin süchtig nach den roten Früchten. Ich könnte Tonnen davon vertilgen – ob als Torte, pur, als Quark, Eis – ist mir schnuppe. Hauptsache viel! Ich habe mir damals nach der Entbindung direkt von Männe Erdbeerquark ins Krankenhaus bringen lassen. Ich hatte noch nicht mal den Hauch einer Ahnung, dass die frechen Früchtchen einen wunden Po verursachen können. Das blieb bei meiner Maus aber auch nach dem Verzehr aus. Nix wund, alles schick.

BLW_7_Collage

Nun liebt das Kindlein Erdbeeren so heiss und innig… das ich es ihr nicht verbieten kann… und das, obwohl der Popo leicht rot wird wenn sie sie selbst isst. Aber auch nicht jedes Mal und wenn dann nur minimal. Ich bin so froh, dass sie das Obst mit so viel Begeisterung knabbert. Es sieht danach immer aus wie beim Schlachtfest… überall bahnen sich rote Saftbäche über ihre Arme, das Gesicht und Lätzchen. Gerne wird damit auch umher geworfen. Der Stuhl sieht danach aus als hätte sie darauf eigenhändig einen Hamster in seine Einzelteile zerlegt. Erdbeeren lassen sich für das Baby Led Weaning Experiment so super handlich schnippeln und sind nicht so glitschig wie manch andere Frucht. Banane flutscht immer so schnell aus den Händen :/. Beides tritt sich aber gleich gut im Teppich fest, davon kann Mama ein Liedchen trällern. Gott sei dank gibt es heute für Flecken aller Art Waschpulver. Und wisst ihr was? Bei Erdbeeren bin ich so absolut gar nicht traurig wenn sie sie nicht auffuttert, sondern für ihre Mami etwas übrig lässt. So ein liebes Kind! *herz*

Was verpasst?
BLW – Baby Led Weaning – Post #1 – der erste Versuch
BLW – Baby Led Weaning – Post #2 – es geht weiter!
BLW – Baby Led Weaning – Post #3 – aufgeben?
BLW – Baby Led Weaning – Post #4 – der Teppich
BLW – Baby Led Weaning – Post #5 – Ohne Sitzen = doof!
BLW – Baby Led Weaning – Post #6 – alles Gewöhnung!

Was ist Baby Led Weaning?
Grundlagenbuch hier!