2 Jahre + 9 Wochen – Rückblick

So… diese Woche ist alles ein bisschen anders… aus den Fugen geraten. Sozusagen. Daher entfällt der klassische Wochenbericht und ich schreibe lieber etwas wirr durcheinander, was wir so erlebt haben.

1_Collage

Montag:

  • wie immer – klassisch – Kind Kita, Mama Haushalt

Dienstag

  • hole das Kind von der Kita ab – sie wirkt blass und ich frag‘ mich, was da wohl ist
  • in der Nacht startet das Kind einen Marathon im Übergeben! Alle 10 Minuten über 4 oder 5 Stunden
  • wir – hilflos und mit 3 Stunden Schlaf ziemlich übermüdet

Mittwoch

  • da habe ich EINMAL einen Termin in den letzten Wochen und das Kind ist durch die Kotzerei ausgenockt
  • Papa muss aufpassen, während Mama beim Betriebsarzt sitzt um alles für die beginnende Ausbildung auf die Kette zu bekommen
  • Kind ist erstaunlicherweise sehr gut drauf – trotz Kotztirade, die sich in der Nacht nur ein einziges Mal wiederholt

Donnerstag

  • Himmel – wir wollen doch in den Kurzurlaub mit 4 weiteren Familien!
  • Kind? scheint wieder gesund! Check!
  • Gepackt? Check!
  • Zur Ostsee fahren? Check!
  • Ankommen? Check!
  • Mann kommt zu mir und sagt: mir ist schlecht! Oje…. das kann ja was werden.

Freitag

  • Mann hat nun auch die Kotzerei – wir schaffen es trotzdem an den Strand und machen atemberaubende Bilder
  • die Kinder spielen nackig im Sand – bis der Regen kommt
  • entnervt geht es wieder zurück ins Haus
  • Spielplatz, Pizzabrötchen und viel Lachen später spüre ich auf dem Spielplatz plötzlich Übelkeit in mir aufkommen
  • binnen 20 Minuten zerbröselt es mich in alle Einzelteile und ich hänge über der Schüssel – Gott hilf mir!

Samstag

  • mir geht es erstaunlicherweise sehr schnell wieder gut – uns schwant aber böses, als andere Bewohner über einen flauen Magen stöhnen – was haben wir da eingeschleppt?
  • wir besuchen ein Wisent Gehege und schaffen es nachmittags nochmals an den Strand, der uns aber wieder fröhlich mit Regen verabschiedet
  • Abends wird gegrillt und die flauen Magen scheinen verschwunden *immer noch hoffend*

Sonntag

  • nachts hat es doch noch zwei weitere Leute entschärft und ich schlucke meine Schuldgefühlstränen mehr als einmal herunter
  • einen Besuch in der Notfallapotheke später, packen wir in einem kreischenden Kindergewusel die Taschen und huschen noch mal schnell an den Strand
  • wieder Regen und einmal Pommes später geht es schnell nach Hause

So… jetzt heisst es für den Großteil: auskurieren und den Magen schonen! Meine Güte… das war vielleicht eine große Achterbahnfahrt! Trotzdem waren es wirklich schöne Tage und wir freuen uns schon auf den nächsten Urlaub, der nun auch bald ansteht! *hach* In diesem Sinne: haltet euch fern von Noro und seinen Verwandten!

Autor

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.