2 Jahre & 30/31 Wochen – Rückblick

Ich bin wieder ich.. kurz gesagt: ich bin wieder ein Mensch. Die letzten zwei Wochen waren geprägt durch Dauerpauken für die mündliche und schriftliche Prüfung des ersten Semesters. Vor der mündlichen Prüfung versagten mir doch beinahe die Beine, aber ich hatte Glück: die Fragenauswahl war mehr als angenehm und so konnte ich am Ende die bestmögliche Note einsacken. Wie auch schon bei der Hausarbeit. Fühle mich wie ein Streber. Jedenfalls beginnt nun erst einmal eine zweimonatige Praxisphase und die Lernerei tritt wieder etwas in den Hintergrund. Gott sei Dank!

2_Jahre_31_Woche_Collage

[SAUBER SEIN IN NEUEN DIMENSIONEN] seit etwa zwei Wochen geht das Kindlein allein auf die Toilette. Und mit allein meine ich: ganz allein. Trocken und sauber sind wir ja etwa seit sie zwei Jahre alt ist. Nachts trägt sie noch eine Sicherheitswindel. Nun geht sie aber komplett allein ins Bad, schließt die Tür hinter sich, zieht sich aufs Klo, macht ihr Geschäftchen, macht sich sauber und spült. Anschließend kommt sie aus dem Bad als wäre nix gewesen. Meine Güte… wie schnell wird dieses Kind groß? Mann und ich platzen vor Stolz, ganz nebenbei erwähnt.

[WORTPERLCHEN] ich mag mal wieder ein bisschen berichten, was das Mäuschen so den ganzen Tag von sich gibt!

„Ich bin die Mama von de Puppi und de Puppi hat Hunger! De Puppi darf nur die eine Seite austrinken!“
sprach sie und stillte ihre Puppe.

„Mama, Papa, ich habe eine Anfrage!“
Wir schauen sie irritiert im Laden an.
„Können wir das kaufen?“
Lachflash.

„Kindlein, was gab es heute in der Kita zum Mittagessen?“
„Hmm, das weiß ich gar nicht Mama!“

„Heute ist Montag!“
Ich schaue wie ein Auto, überlege ob sie das in ihrem Alter schon wissen kann und bin beruhigt als ich feststelle, dass es schon Mittwoch ist.

„Morgen wieder in die Kita fahrn!“
Glückliches, kleines Kitamädchen!

„Ich möchte einen Turm bauen Papa. Bis zur Decke. Gaaaaanz hoch!“

[FAHRRADVORBEREITUNG] das Kindlein wünscht sich zum dritten Geburtstag ganz ganz ganz arg ein Fahrrad. Das wiederholt sie nun schon Monate und so soll ihr Herzenswunsch natürlich in Erfüllung gehen. Ich sah da bisher vor allem ein Problem: das Kindlein kann eigentlich so gut wie gar nicht Laufrad fahren – oft ja die angepriesene Vorbereitung auf das Fahrrad. Sie versteht zwar das Prinzip, so richtig „Fahrt“ nahm sie aber nie auf. Nun habe ich versucht ihr zu erklären, dass das Laufrad fahren eine ganz tolle Hilfe wäre um Fahrrad fahren zu lernen. Schwuppdiwupp saß das Kind auf dem Laufrad. Und auf einmal fuhr sie los wie der Blitz. Ich war ganz von den Socken *freu*… sie schaffte etwa 600 Meter – sehr viel für ihre Verhältnisse. Wir sind gespannt, ob die Begeisterung anhält.

[NEUE ALTE LIEBLINGE] nachdem das Kindlein in letzter Zeit so oft krank war, hält sie sich nun seit 3 Wochen sehr stabil und zeigt bisher auch keine neuen Krankheitssymptome. In den Krankheitshochphasen schaute sie sehr viel Fernsehen, was sie auch danach lautstark einforderte. Durch Ablenken verringerten wir den Konsum wieder auf 0 und mittlerweile fragt sie nur noch selten. Abgesehen davon interessiert sie sich plötzlich für Dinge, die ganz lange Zeit vollkommen doof waren: Bücher und Bauklötze. Bücher wurden monatelang nicht beachtet und Bauklötze waren langweilig. Plötzlich baut sie damit hohe Türme und möchte mit Mama wieder Bücher anschauen. Unser Mädchen.

[SCHLAFEN, WAS IST DAS] Hmpf… das Kindlein hat ja eigentlich seinen Mittagsschlaf abgeschafft. Schläft sie dann doch mal eine Stunde in der Kita bedeutet das vor allem eines: vor 22.00 Uhr geht es so gut wie nie ins Bett. Wir haben es lange Zeit versucht, aber irgendwann aufgegeben. Seitdem läuft es viel entspannter. Sie spielt Abends ganz entspannt neben uns her, während Mama lernt und Papa noch ein bisschen was arbeitet. Es war kein wirkliches Resignieren unsererseits, wir haben einfach akzeptiert, dass sie das Einschlafen noch nicht schafft. Um 22.00 Uhr hingehen schlummert sie schnell und absolut entspannt ein, was so schön anzusehen ist *herz* Leider bleibt daher nichts mehr vom Abend, aber die Erzieherin machte uns „Mut“: Spätestens in der Schule wird das anders, da sind sie schneller müde. Wir konnten da nur müde lächeln. 😉

Autor

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.